Auf den Spuren Melanchthons und seiner Familie

Reformationsstadt Bretten

Bretten führt im Briefkopf der Stadt und auf Prospekten stolz den Titel "Melanchthonstadt" und verweist damit auf seinen bedeutendsten Sohn:

Am 16. Februar 1497 wurde hier der spätere Reformator, Humanist und "praeceptor germaniae" Philipp Melanchthon geboren. Bis 1508, dem Jahr seines Weggangs an die Pforzheimer Lateinschule, lebte er in Bretten. Im weiteren Verlauf seines Lebens, auch von seinem späteren Wirkungskreis in Wittenberg aus, besuchte er seine Heimatstadt immer wieder und pflegte stets Kontakte dorthin. Bretten ist aber nicht nur die Geburtsstadt Melanchthons, sondern war auch die Heimat seiner Familienangehörigen: der Großeltern mütterlicherseits, der Mutter, der Geschwister und verschiedener Neffen und Nichten. Zudem war Bretten auch stets eine Stadt, die sich ihres bedeutendsten Sohnes zu erinnern wusste. Noch heute gibt es in Bretten einige Spuren, die an Melanchthon und seine Familie erinnern. Diese sind auch Bestandteil der Tour.

Dauer der Führung ca. 90 Minuten
Gruppengröße maximal 30 Personen
Gruppenpreis 35 €

Führungen können bei der Tourist-Info Bretten angemeldet werden:

Auf Wunsch sind Stadtführungen auch auf Englisch oder Französisch möglich.

Share it